"Aktion Lebensmittelpakete für Bedürftige"

Armut verändert das Leben dramatisch…

Armut bedeutet meist ein Leben in materieller Not, die oft ein menschenwürdiges Leben unmöglich macht. Besonders schwierig ist die Situation von älteren, alleinerziehenden und nicht mobilen Menschen. Staatliche Sozialleistungen sind oft zu knapp bemessen. Viele erhalten keine Unterstützung durch gemeinnützige Einrichtungen. Auch die Tafeln stoßen mit ihrer unterstützenden Funktion an ihre Grenzen. Sie können momentan die Notversorgung bedürftiger Menschen mit Lebensmitteln nicht durchgängig leisten. Das betrifft auch die Hauslieferungen. Die Folge ist: Nicht mobile Menschen bleibt oft das Hilfsangebot der Tafeln entweder wegen der großen Entfernung zu den Ausgabestellen oder deren ungünstiger Lage verwehrt. Sie sind aber auf regelmäßige Lebensmittelzuteilungen angewiesen. Es trifft sie hart, wenn diese ausbleiben.

 

Lebensmittelpakete als Unterstützung...

Vor dem Hintergrund der Erfahrungen aus den ersten Monaten der Corona-Krise, hat die katholische Pfarreiengemeinschaft Scheidter Tal die „Aktion Lebensmittelpakete für Bedürftige“ ins Leben gerufen. Ziel der Aktion ist, in materielle Not geratene Menschen in Saarbrücken Bischmisheim, Schafbrücke, Scheidt und in St. Ingbert Rentrisch, ungeachtet deren Religionszughörigkeit, ethnischer, nationaler oder sozialer Herkunft oder Geschlecht, bis zu zweimal im Monat mit Lebensmitteln zu versorgen.

 

Wer soll Lebensmittelpakete erhalten?

Bedürftige Menschen, die

  • in Saarbrücken-Scheidt, SB-Schafbrücke, Bischmisheim und St. Ingbert-Rentrisch wohnen,

  • über 65 Jahre alt oder Alleinerziehend,

  • finanziell bedürftig und

  • in der Mobilität eingeschränkt sind.

 

Was enthalten die Lebensmittelpakete?

Die Pakete im Warenwert von ca. 20 € enthalten vorwiegend unverderbliche Ware. Das sind vor allem Lebensmittel und Artikel des täglichen Bedarfs z.B.:

  • jegliche, ungekühlt lagerbare Fertiggerichte, z.B. Dosenkonserven,

  • Milch, Zucker, Mehl, Salz

  • Artikel zur Körperhygiene, Waschmittel

Zusätzlich wird kurz vor der Auslieferung Frischware (Obst und Gemüse je nach Saison) hinzugekauft.


Was ist unser Beitrag?

Wir übernehmen den Einkauf der Lebensmittel, die Zusammenstellung der Rationen, die Auslieferung der Pakete und tragen die Kosten für den Transport. Wir akquirieren Geldspenden, organisieren Lebensmittelspendenaktionen und sorgen dafür, dass die uns anvertrauten Spendengelder ausschließlich für den Kauf von Lebensmitteln und Artikeln des täglichen Bedarfs verwendet werden. Das Lebensmittellager stellt die Pfarreiengemeinschaft kostenlos zur Verfügung. Die Spenden kommen also zu 100 % den bedürftigen Menschen zu Gute. Wir berichten regelmäßig über den Stand und die Entwicklung unserer Aktion.


Wir brauchen Ihre Unterstützung…

Bereits jetzt versorgen wir mehrere Personen mit Lebensmittelpaketen. Diese Personen bzw. Familien haben aufgrund ihres Alters oder Gesundheitszustands keine Chance aus der Armut herauszukommen und bedürfen der dauerhaften Unterstützung. Bitte helfen Sie uns dabei mit Ihren Geld- und Lebensmittelspenden.

In den Pfarrkirchen sind Körbe für die Lebensmittelspenden aufgestellt. Sie können ihre Spenden auch gerne im Pfarrbüro abgeben oder wir holen sie bei ihnen zuhause ab.

Wenn sie Geld für den Einkauf der Lebensmittel spenden möchten, nutzen Sie bitte folgende Bankverbindung:

Kirchengemeindeverband Scheidter Tal Konto:

PAX-Bank Trier, IBAN: DE87 3706 0193 3014 5400 15,

Verwendungszweck: „Lebensmittelpakete“.

Ihre Spende ist nach § 10b Einkommenssteuergesetz steuerlich absetzbar.

Wer sich noch weiter informieren möchte erreicht uns telefonisch unter der Rufnummer 0151 42898251 und per Email: st.ursula.pfarramt(at)t-online.de.

Wenn Sie jemanden kennen, der auf Lebensmittelzuteilungen angewiesen ist, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an uns.